Math & Tech Engeneering GmbH

News

VISION vom 05. - 07.10.2021 in Stuttgart

Erleben Sie innovative Technologien, wie das von uns entwickelte Handheldgerät zur Qualitätskontrolle von Verbundwerkstoffen, und entdecken Sie auf der Weltleitmesse für Bildverarbeitung weitere Innovationen.

Besuchen Sie uns in Halle 10, Stand 10H26. Wir freuen uns auf interessante Gespräche.

 


Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2015

Schon seit 2015 ist unser Unternehmen DIN ISO 9001:2015 zertifiziert. Mit der Erteilung des Zertifikates bescheinigt uns EQM ZERT, dass die hohen Qualitätsstandards für alle Geschäftsprozesse eingehalten werden und ein Qualitätsmanagementsystem entsprechend den Vorgaben der ISO-Normen erfolgreich eingesetzt wird. Darauf sind wir stolz, möchten uns aber nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern kontinuierlich an der Verbesserung unserer Leistung weiterarbeiten.


High-Performance-Bildverarbeitung in der Qualitätsprüfung - eine Kooperation mit der Firma Spectra

Lesen Sie mehr darüber in der Online-Ausgabe der Zeitschrift Automatisierung und Technik. Hier wird beschrieben wie eine perfekte Symbiose von Hard- und Software aussehen kann. Dies wird gezeigt am Beispiel unseres MTE-QSS-2D/3D-Linearsystems. Mit Hilfe dieses Systems können robuste Messung von Welligkeit und Geometrie sowie Prüfungen auf Oberflächenfehler von Blechen aller Art durchgeführt werden.

https://www.industr.com/de/high-performance-bildverarbeitung-in-der-qualitaetspruefung-2600010?sc_ref_id=600769794&sc_usergroup=1227&utm_source=newsletter&utm_medium=IND&utm_campaign=2021-25-176&GP_NR=26979138&Article_ID=2600010


 

Math&Tech entwickelt Handheldgerät zur Qualitätskontrolle von Verbundwerkstoffen

Die Qualitätskontrolle spanend bearbeiteter Verbundwerkstoffe wird vorwiegend ohne jegliche Vernetzung durchgeführt. Dies führt dazu, dass Qualitätsabweichungen nicht erkannt und damit auf Veränderungen im Prozessablauf nicht rechtzeitig reagiert werden kann.

Math & Tech Engineering hat nun ein Prüfgerät entwickelt, das diese Lücke schließt. Unser mobiles Prüfsystem AICC 2.0 erfasst halbautomatisch Schadensbilder auf Bauteilen mit minimalem Aufwand und eignet sich daher ganz besonders für komplexe CFK-Bauteile in kleinen und mittleren Losgrößen.

Die Einbindung des Geräts in die vernetzte Produktion erfolgt über einen lokalen sowie einen cloudbasierten Server. Durch Schaffung von Schnittstellen zu Bearbeitungsmaschinen und Bauteilen sowie die Entwicklung und Implementierung selbstlernender Algorithmen, können Prozesssteuerung und Qualitätskontrolle aufgrund größerer Transparenz, Reproduzierbarkeit und Dokumentation der Messergebnisse effizient gestaltet werden. Das Prüfgerät AICC 2.0 ermöglicht damit insbesondere kleineren Unternehmen den Einstieg in die Digitalisierung der Qualitätssicherung von Fertigungsprozessen.